An zwei Abenden zeigte sich die Klasse 10a sehr spielfreudig bei ihrem humorvollen Abschlussstück Der Maulkorb. Der Staatsanwalt von Treskow  sollte ermitteln, wer der Statue des Landherren einen Maulkorb aufgesetzt hatte. Er stellte fest, dass immer mehr Indizien darauf hinwiesen, dass er selbst betrunken die Tat begangen hatte, kann sich aber selbst an nichts mehr erinnern. Der Täter ist hier also unwissentlich sein eigener Staatsanwalt.

In der Pause wurde eine Bildschirmpräsentation gezeigt, in der sich die Schülerinnen und Schüler mit der Redewendung „Jemandem einen Maulkorb verpassen“ beschäftigen. Eine Fragestellung war beispielsweise, wie man mit extremen politschen Äußerungen umgehen sollte.