Im Unterrichtsfach Arbeit und Beruf 2 (Jahrgang 9) durften wir an einem eintägigen Praxiskurs Karosserie- und Autolackierer/innen teilnehmen. Wir schauten in diese Berufe hinein, damit wir in der Schule auch einen Bezug zur Berufswelt erlernen.
Zu Beginn durften wir selbst in der Karosserie so einiges ausprobieren. Darunter war zum Beispiel das Erstellen eines Hutprofils aus Stahl, welches dazu diente uns mit dem Material vertraut zu machen, jedoch auch dass es in diesem Handwerk sehr um Genauigkeit geht.

Als zweite Aufgabe haben wir zunächst Dellen in eine Autotür geschlagen, um diese im weiteren Zuge wieder mit den geeigneten Geräten auszubeulen. Dabei haben wir über sehr viele Möglichkeiten gesprochen, vorhandene Dellen wieder auszubeulen.

Zuletzt haben wir noch ein Muster mit einem Schweißgerät in eine Metallplatte gezeichnet, um den Umgang mit solchen Geräten kennen zu lernen.
Dies hat den meisten Schülern am meisten Spaß gemacht und zugleich sehr begeistert.

Nach dem Ausflug waren wir froh darüber, dass wir die Gelegenheit hatten, in diesen Beruf reinschnuppern zu dürfen. Wir haben alle sehr unterschätzt, wie anstrengend aber zugleichsehr spannend diese Arbeit sein kann.
Vor allem haben wir gelernt, dass das Karosserie-Handwerk versucht, so viele kaputte
Autoteile wie möglich zu reparieren, anstatt sie zu ersetzen.

So ein zukünftiges Denken ist genau das, was wir heutzutage brauchen.

(Bericht einer Schülerin der Klasse 9a)