An der Albert-Schweitzer-Schule wird der Kunstunterricht von Jahrgangsstufe 1 bis 10 durchgehend und ohne Wahlmöglichkeiten erteilt.

In der Grundschulzeit ergeben sich die Themen vornehmlich aus dem Epochen- und Erzählstoff (z.B. Hamburgische Geschichte, Feldbau, Weltschöpfungsmythen). Daneben gibt es jahreszeitliche Ereignisse, die in den Kunstunterricht thematisch einfließen. Durch das Zusammenspiel und Ineinandergreifen von Kunsterziehung und Epochenfächern lernt der Schüler, sich nicht nur verstandesmäßig einem Stoff zu nähern, sondern sich mit ihm auch phantasievoll und kreativ auseinanderzusetzen.

Folgende Techniken werden vermittelt : illustratives Zeichnen, das einen Sachverhalt mit bildnerischen Mitteln darstellt, Formenzeichnen, welches Formgefühl und genaue Beobachtungsgabe schult und das Malen mit Wasserfarben, das die Schüler erleben lässt, wie Farbtöne entstehen. Durch plastisches Gestalten mit verschiedenen Materialien soll das räumliche Vorstellungsvermögen gefördert werden.

Nicht so sehr die technische Bewältigung einer gestellten Aufgabe steht dabei im Vordergrund, sondern die Möglichkeit, seelisches Empfinden zum Ausdruck zu bringen und einen schöpferischen Prozess in Gang zu setzen.

In den Jahrgängen 6 bis 10 soll das Ausdrucksrepertoire der Schüler durch die sinnlich-ästhetische Auseinandersetzung mit unterschiedlichen Materialien, Medien und den Werken und Arbeitstechniken bildender Künstler aus unterschiedlichen Epochen erweitert werden. Folgende Arbeitsbereiche der bildenden – und angewandten Kunst werden dabei thematisiert: Malerei, Zeichnung, Plastisches Gestalten, Bauen und Konstruieren, Collage, Grafik-Design, Film, Fotografie, Architektur, Aktionskunst, Bühnenbild und Kunstgeschichte.

LE